Jiggle.de - Die Forencommunity
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
Heutige Beiträge
Jiggle.de - Die Forencommunity
Nützliche Links
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 19-06-2006, 16:47 - Die Leiden eines Mannes
Mehrfachposter
 

Registriert seit: Nov 2005
Ort: im schönen bayern
Alter: 33
Beiträge: 59
pet-diddy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Die Leiden eines Mannes

ach wenn 99% der user bei der länge des textes das fenster gleich wieder schließen, ich find den text klasse
eine zusammenfassung hab ich noch net gefunden

Fast jeder kennt sie, manche haben diese Phase ihres Lebens lange hinter sich, andere stecken mittendrin, wieder andere können es kaum noch erwarten sie zu erleben. Es ist die Welt der nie enden wollenden Partys und der Trinkgelage. Leider vergessen wir meistens etwas daran, den Montag.

Fangen wir jedoch etwas früher an und zwar mit dem Freitag. Gegen Mittag als die langsame und zähe Arbeits/Schulwoche sich dem Ende zuneigt, frohlockt der Mensch ob seiner freien Zeit, dem Wochenende. Der Nachmittag wird genutzt, um sich den Plan für den Abend zurechtzulegen, die Struktur des Plans ist hierbei relativ simpel.

Mit wem möchten wir saufen?
Wo werden wir saufen?
Wem werden wir heute mal ordentlich die Nudel zwischen ihre jungen Schenkel rammen?


Erste Frage:

Dies zeigt, dass meist keine reale Freundschaft im Spiel ist, sondern lediglich ein loser Bund mit verschiedenen Personengruppen, die ein Interessensgebiet zusammenschweißt, der Alkohol.

Zweite Frage:

Der häufige Wechsel der Lokale ist auch von besonderer Wichtigkeit, denn indem man nicht jedes Wochenende 2 Tage lang im selben Wirtshaus zu Gast ist und seinen Gehirnzellen den Kampf mit klarem Schnaps ansagt, bleibt der Schein eines normalen Lebens ungetrübt und die Umwelt wird nicht auf das sich anbahnende Alkoholproblem aufmerksam. Auch die dritte Frage, wird durch den Lokalitätswechsel positiv beeinflusst. Fickt man in einer Kneipe in kurzer Zeit zu viele verschiedene junge charakterstarke Damen, die aufgrund des Alkoholgenusses leichte Abweichungen in ihrem sonst keuschem Dasein erleben, erhält man zu schnell den Ruf eines Schürzenjägers der öfters die Frauen wechselt als eine 5 Euro Hure ihr Bettlacken. Was natürlich kontraproduktiv für die Befriedung des männlichen Sexualtriebs wäre.

Dritte Frage:

Dieser Trieb der sich in der dritten Frage widerspiegelt, zeigt wie unfähig die heutigen Männer sind gesunde und liebevolle Beziehungen einzugehen. Böse Zungen würden behaupten, dass es nicht an Inkompetenz liegt, lediglich an der Tatsache, dass Sex mit vielen verschiedenen Frauen und so oft wie möglich einfach toll ist. Manch einer sieht solch ein Verhalten auch als edel an, denn sollte im wirklich eines Tages die EINE Frau über den Weg laufen die es vermag ihn zu halten und sein Leben grundlegend zu verändern, kurz gesagt sollte es passieren das er sich mit der Leiterin seiner AA-Gruppe vermählen, wird sie wahre Lobeshymnen auf seine Fertigkeiten im ehelichen Schlafgemach singen. So gesehen ****** wir vollkommen besoffen irgendwelche Frauen um der Frau unserer Träume als Sexgott gegenübertreten zu können, zumindest in den 5 Minuten bevor wir ermüdet einschlafen, selbstverständlich nicht ohne einen lauten Furz zu lassen, bevor man die zarten Schnarchlaute im Schlafgemach erklingen lässt. Hatte ich erwähnt das es in der heutigen Popmusik eindeutig an Schnarch und Furzlauten fehlt? Wäre eine gute Kennzeichnung, ein Furz am Anfang eines Popliedes der den Hörer gleich die Warnung mitgibt, nachfolgendes ist von und für *****, und ein lautes Schnarchen am Ende um die Langeweile des Hörers wiederzugeben der in seinem Kater zu weit vom Radio entfernt lag um umzuschalten, aber zurück zum eigentlichen Thema.

Der Abend

ist angebrochen. Man(n) hockt in trauter Runde, in irgendeiner Junggesellenwohnung, wer gibt sich schon mit verheirateten bourgeoisen Spießern ab? Es beginnt die erste Bierrunde und ein meist lautstarkes Anstoßritual, um ein kurzes Beispiel dafür zu geben:

„Du Hur du nockade bei da Fud do pock i di, ind Titten zwick i di und daun **** i di!“

Hierbei ist anzunehmen, dass keinerlei Tiere der Spezies Frau im Raum anwesend sind.
Diverse Runden, Saufspiele, Frauen-Diskriminierenden-Witze und Diskussionen, über die Arschbacken der Frauen die man zuletzt Anal entjungfert hat, später begibt man sich in das Lokal das man vorher sorgfältig ausgewählt hat. Angekommen der erste Rückschlag, es gibt keine Frau die aussieht wie ein Supermodel und gleich mit einem aufs Klo geht um dort ein privates Blasorchester vom Stapel zu lassen. Man sieht hier, dass ein Mann eigentlich keinen Sex möchte, da die Liebe zur Musik ein viel bedeutenderer Part seiner Persönlichkeit ist. Die kurze Phase der Frustration schwindet und man beschließt erstmal weiter zu trinken. Der Alkoholpegel erreicht zunehmend einen Stand der einem die Kontrolle über den eigenen Körper raubt, nachdem man sich ordentlichen blamiert hat, durch Verhaltensweisen, die vermuten lassen das die Steinzeit noch nicht allzu lange her ist und Darwins Evolutionstheorie spätestens jetzt als ketzerischer Irrglaube abgetan werden kann, beginnt das Balzritual.


Das Balzritual:

Ein Pochen in der Lende macht einem klar, man muss heute noch seinen flüssigen genetischen Code loswerden. Natürlich möchte man vermeiden das dieser überaus wertvolle Code an Taschentücher oder Couchritzen verschwendet wird, also blickt man sich mit alkoholgetrübten Blicke nach etwas um das in Besitz von Brüsten ist, sobald man ein Subjekt erspäht hat hofft man eigentlich nur noch das es auch wirklich eine Frau ist und nicht nur ein Kerl mit Gewichtsproblemen. Das Aufstehen und Hingehen gleicht einer Pilgerwanderung von Mekka nach Medina, der Gleichgewichtsinn scheint seinen freien Tag genommen zu haben, doch irgendwie schafft man es doch zu dem Objekt seiner Begierde, dieses versucht man durch lässige Sprüche und allerlei Gestiken dazu zu bewegen die restliche Nacht mit einer anderen Tätigkeit zu verbringen. Ich frage mich oft wozu das ganze Spektakel, warum nicht einfach Hose auf, Teil rausholen und die schlichte Frage stellen ob die Dame Bedarf an Eiweiß hat, denn im Endeffekt weiß die Frau ja ohnehin von Anfang an was der besoffene Typ möchte.



Samstagmorgen:

Der Kopf meldet sich mit einem Schild worauf steht: „ Schmerz!“ Die Augen zu öffnen scheint unmöglich zu sein, leider schafft man es doch irgendwie und schon kommt der nächste Schmerzimpuls,
helles Licht, vielleicht sogar Tageslicht weil man in seinem Suff vergessen hat die Fenster zu verdunkeln. War das Balzritual erfolgreich bemerkt man früher oder später einen 2ten Körper neben sich und leider ist es oft so, dass dieser Körper nicht unbedingt so begehrenswert erscheint wenn der Alkoholspiegel nachlässt. Nun noch schnell eine Ausrede einfallen lassen wie man die Dame höflich aber doch bestimmt zur Tür hinausbefördert, gut geeignet wäre folgendes:
„I muas amoi gscheid scheißn, waun i vom heisl zruckkim und du bist nu imma do, gibt’s Kaviar und Natursekt zum Frühstück.“
Im Hinterkopf hofft man, dass niemand bemerkt hat, dass man das übergewichtige Dorfmoped mit zu sich nach Hause genommen hat.

War das Ritual jedoch nicht erfolgreich, folgt der Kampf gegen das Zelt das sich im Bette breit gemacht hat.


Samstag:

Die etwas Körperbewusstären unter uns werden diesen Tag womöglich für sportliche Aktivitäten nutzen, jene sind jedoch in der Minderheit und die saufende mit Erbinformationen – um sich spritzende - Majorität des männlichen Geschlechtes wird ohne Zweifel versuchen an die "Erfolge" des Freitag abends anzuknüpfen. Schlug das Balzritual am Freitag fehl und im Schlafgemach wurde nur 5 Finger gegen Willi gespielt, ist dies ein Grund mehr um erneut auf die Pirsch zu gehen und sich wiederum in der Kunst des Frauenabschleppens zu probieren.


Sonntagmorgen:

Abermals jenes grauenhafte Erwachen. Das Schild das einem der Kopf vor die, ob des grellen Lichtes schmerzenden, Augen hält ist nun noch größer geworden. Angeekelt aber entschlossen greift man zum ersten Reparatur Bier und zündet sich eine Zigarette an die man nach wenigen Zügen ausdämpft, da man am Abend zuvor sicher 2 Schachteln geraucht hat als Ersatz Befriedung für Brüste in den Händen. Je nach Erfolg des Balzrituals wiederholen sich die tragischen Szenen des Samstags.

Sonntagnachmittag:

Der Fernseher ist unser bester Freund, man kann ihm stundenlang zu sehen, ohne dass wir dabei etwas von Wert erfahren, aber es wird einem trotzdem nicht leid, vor allem ist es ohnehin unmöglich sich mit irgendetwas zu beschäftigen das sich außerhalb der Couch befindet.

Sonntagabend:

Die kurze Phase der trügerischen Nüchternheit wird genutzt um sich beim nächsten Schnellimbiss eine nahrhafte und ausgewogenen Mahlzeit zu holen. Daheim angekommen wird diese verschlungen und mit Bier wird der Geschmack hinweggespült. Leichte Übelkeit macht sich nun breit, doch mit einem weiteren Bier, stellen wir unseren Körper vor die einfache Entscheidung, entweder ruckartiges Hochwürgen, der zuvor eingenommen kulinarischen Köstlichkeiten, oder Ruhe geben. Nachdem man sich durch das langweilige Abendprogramm im Fernsehen gequält hat, folgt der etwas unterhaltsamer Teil des Abends, noch immer auf den Wellen des Allvaters Alkohol schwebend, wird erstmal die *****sammlung durchforstet, da Phantasiewichsen bekanntlich dem Augenlicht schadet. Das betrachten der diversen Kunstwerke des Films kann zu allerlei Problemen führen, diese erstrecken sich von Verletzungen(Stichwort: Nagelfeile in der Couchritze) bis zu erektilen Dysfunktionen, die mit etwas Schnaps verdrängt werden. Meistens wird zusätzlich vergessen, dass man sich auf der Couch anstatt im Bett befindet und verabschiedet sich an Ort und Stelle mit ein paar lauten Furzen ins Reich der Träume.


Montagmorgen:

Man(n) steht auf und fühlt noch leicht das Kopfweh, welches sich am Sonntag mit einigen Reparatur Bieren ins Reich der Verdrängung gesoffen hat. Zum Frühstück gibt’s Kaffe, natürlich schwarz. Plötzlich fühlt ein Rumoren im Darmtrakt, es brodelt und blubbert und wir wissen bereits was uns nun blüht, eine schier unvorstellbar Ekelerregende Galashow unseres Verdauungsapparat auf der Toilette. In wilder Panik rennt man in Richtung des Zimmers wo man seinem Drang sich zu entleeren endlich nachgeben kann, es soll auch schon vorgekommen sein das der Weg zu weit gewesen ist und daraufhin das Bodenaufwischen zu einer noch unerfreulicheren Tätigkeit im Leben eines Mannes wird als es unter normalen Umständen bereits ist. Daher sollte in Junggesellenbuden bzw. im Elternhaus im Umkreis von 10m immer eine Bettpfanne bereitstehen, diese sollten jedoch vor dem nächsten Wochenende entleert werden, um den sehr wahrscheinlichen Fehltritten die braune Färbung zu nehmen.


Die Sitzung:

beginnt mit der Erleichterung die Kleidung nicht beschmutzt zu haben, immerhin hat die liebe Mama sie erst vorgestern gewaschen und gebügelt. Wie ein König sitzen wir nun auf der Toilette und können es kaum erwarten dem Druck nachzugeben und schon geschieht es, der Körper entledigt sich in rasender Geschwindigkeit einer schier unendlichen Menge an Spritzkack unterbrochen wird diese nur von vereinzelten Methangasausbrüchen. Der Gestank ist einfach unbeschreiblich, würde man nicht wissen, dass der Grund dafür das Alkoholproblem ist, dass wir immer verschweigen, würde man wohl einen Arzt aufsuchen und ihn bitten die tote Ratte aus dem ***** zu entfernen. Versiegt der Springbrunnen in den sich unser After verwandelt hat endlich kommt eine schwere Arbeit auf uns zu,
die Säuberung.
In panischer Angst vor den gefürchteten Klabusterbeeren (im Volksmund auch Winterkirschen genannt) und den verräterischen Flecken in der Boxershorts(Mama wird fragen ob man denn zuwenig Klopapier im Haus hat), beginnt nun eine sehr lange Wischprozedur, bei der gegen die Geruchsbedingte Übelkeit gekämpft wird, man will ja nicht nachher auch noch das Klo putzen müssen, weil der Magen meinte seinem Inhalt Hafturlaub zu gewähren.

Das Ende:

Nach diesem anstrengenden Wochenende und den furchtbaren Abenteuer auf der Toilette sollte man eigentlich duschen in der Firma/Schule anrufen und sich krankmelden, aber richtige Männer können saufen, scheißen und auch ohne zu duschen ihren Wochenalltag durchleben.
Erhobenen Hauptes verlassen wir die getrauten wir Wände und schreiten dem Tage entgegen, stets mit der Hoffnung, dass die Fliegen die um uns Kreisen nicht allzu auffällig sind.

Die Moral:

Man sieht eindeutig wie schlecht diese Trinkgelage für unseren Körper und unsere sozialen Bindungen sind, ich hoffe manch einer kommt nach dieser Geschichte ins Grübeln ob denn sein Weg auch der richtige ist.

Ich werde es nämlich mit Sicherheit nicht tun.
__________________
Wir sind keine Feinde, sondern Freunde - wir dürfen keine Feinde sein. Leidenschaft mag die Bande unserer Zuneigung anspannen, aber zerreissen darf sie sie nicht. Die mystischen Klänge der Erinnerung werden ertönen, wenn - und das ist sicher - die besseren Engel unserer Natur sie wieder berühren.
pet-diddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:10 - Die Leiden eines Mannes
Mehrfachposter
 

Registriert seit: Nov 2005
Ort: im schönen bayern
Alter: 33
Beiträge: 59
pet-diddy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
keine kommentare

sag wenigstens das der text scheiße is, anstatt nichts zu schreiben
__________________
Wir sind keine Feinde, sondern Freunde - wir dürfen keine Feinde sein. Leidenschaft mag die Bande unserer Zuneigung anspannen, aber zerreissen darf sie sie nicht. Die mystischen Klänge der Erinnerung werden ertönen, wenn - und das ist sicher - die besseren Engel unserer Natur sie wieder berühren.
pet-diddy ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 20-06-2006, 17:12 - Die Leiden eines Mannes
Super-Megaposter
 

Registriert seit: Sep 2004
Ort: Im Wald
Alter: 34
Beiträge: 2.653
Das_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende Zukunft
Pet-diddy! ... Dein Text ist scheiße!
__________________

Die Zukunft war früher auch besser!
Das_Yves ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:13 - Die Leiden eines Mannes
Jiggle Freak
 

Registriert seit: Apr 2005
Ort: mal hier, mal dort..
Beiträge: 55.448
Knowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und weg
Ich leß' es mal durch, wenn ich 30 Minuten Zeit habe...
__________________
nach rechts scrollen um den FSK18-Bereich zu betreten - - - - ->

Sehr gern würde ich mich geistig mit
dir duellieren. Aber du bist ja unbewaffnet.


GOLD-Account-Member
Knowledge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:14 - Die Leiden eines Mannes
Mehrfachposter
 

Registriert seit: Nov 2005
Ort: im schönen bayern
Alter: 33
Beiträge: 59
pet-diddy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Trauervogel
Pet-diddy! ... Dein Text ist scheiße!
danke, wurde auch langsam zeit
__________________
Wir sind keine Feinde, sondern Freunde - wir dürfen keine Feinde sein. Leidenschaft mag die Bande unserer Zuneigung anspannen, aber zerreissen darf sie sie nicht. Die mystischen Klänge der Erinnerung werden ertönen, wenn - und das ist sicher - die besseren Engel unserer Natur sie wieder berühren.
pet-diddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:14 - Die Leiden eines Mannes
Mehrfachposter
 

Registriert seit: Nov 2005
Ort: im schönen bayern
Alter: 33
Beiträge: 59
pet-diddy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Knowledge
Ich leß' es mal durch, wenn ich 30 Minuten Zeit habe...
mach halt wenn du arbeiten gehst, da hat man doch eh net viel zu tun
__________________
Wir sind keine Feinde, sondern Freunde - wir dürfen keine Feinde sein. Leidenschaft mag die Bande unserer Zuneigung anspannen, aber zerreissen darf sie sie nicht. Die mystischen Klänge der Erinnerung werden ertönen, wenn - und das ist sicher - die besseren Engel unserer Natur sie wieder berühren.
pet-diddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:17 - Die Leiden eines Mannes
Super-Megaposter
 

Registriert seit: Sep 2004
Ort: Im Wald
Alter: 34
Beiträge: 2.653
Das_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende ZukunftDas_Yves hat eine strahlende Zukunft
Zitat:
Zitat von pet-diddy
danke, wurde auch langsam zeit
Du stellst hier doch nur Texte rein, die du woanders gefunden hast, oder?
Schreib doch mal selber was... etwas MIT Niveau?
__________________

Die Zukunft war früher auch besser!
Das_Yves ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:20 - Die Leiden eines Mannes
Jiggle Freak
 

Registriert seit: Apr 2005
Ort: mal hier, mal dort..
Beiträge: 55.448
Knowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und wegKnowledge alle sind ganz hin und weg
Zitat:
Zitat von pet-diddy
mach halt wenn du arbeiten gehst, da hat man doch eh net viel zu tun
...das würde mich beim Büroschlaf stören...
__________________
nach rechts scrollen um den FSK18-Bereich zu betreten - - - - ->

Sehr gern würde ich mich geistig mit
dir duellieren. Aber du bist ja unbewaffnet.


GOLD-Account-Member
Knowledge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-06-2006, 17:33 - Die Leiden eines Mannes
Mehrfachposter
 

Registriert seit: Nov 2005
Ort: im schönen bayern
Alter: 33
Beiträge: 59
pet-diddy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Trauervogel
Du stellst hier doch nur Texte rein, die du woanders gefunden hast, oder?
Schreib doch mal selber was... etwas MIT Niveau?
meine texte sind künstlerische meisterwerke, da will ich die nicht im internet verkommen lassen
__________________
Wir sind keine Feinde, sondern Freunde - wir dürfen keine Feinde sein. Leidenschaft mag die Bande unserer Zuneigung anspannen, aber zerreissen darf sie sie nicht. Die mystischen Klänge der Erinnerung werden ertönen, wenn - und das ist sicher - die besseren Engel unserer Natur sie wieder berühren.
pet-diddy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are Aus
Pingbacks are An
Refbacks are An

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ich wünsche allen die mich nicht leiden können... Phos4flaire Plauderecke über Dies und Das 8 21-12-2005 12:31
Der Lebensraum des Mannes ! RoyRocket Witze, Sprüche und lustige Texte 0 21-09-2005 08:03
Könnt ihr Trinity leiden? PaoloPinkel Plauderecke über Dies und Das 61 09-09-2005 18:48
Die Leiden eines Mannes Gibsy Plauderecke über Dies und Das 35 28-08-2004 11:25
Das Halten eines Mannes wishingwife Witze, Sprüche und lustige Texte 17 25-06-2002 20:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:34 Uhr.

Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599 600 601 602 603 604 605 606 607 608 609 610 611 612 613 614 615 616 617 618 619 620 621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631 632 633 634 635 636 637 638 639 640 641 642 643 644 645 646 647 648 649 650 651 652 653 654 655 656 657 658 659 660 661 662 663 664 665 666 667 668 669 670 671 672 673 674 675 676 677 678 679 680 681 682 683 684 685 686 687 688 689 690 691 692 693 694 695 696 697 698 699 700 701 702 703 704 705 706 707 708 709 710 711 712 713 714 715 716 717 718 719 720 721 722 723 724 725 726 727 728 729 730 731 732 733 734 735 736 737 738 739 740 741 742 743 744 745 746 747 748 749 750 751 752 753 754 755 756 757 758 759 760 761 762 763 764 765 766 767 768 769 770 771 772 773 774 775 776 777 778 779 780 781 782 783 784 785 786 787 788 789 790 791 792 793 794 795 796 797 798 799 800 801 802 803 804 805 806 807 808 809 810 811 812 813 814 815 816 817 818 819 820 821 822 823 824 825 826 827 828 829 830 831 832 833 834 835 836 837 838 839 840 841 842 843 844 845 846 847 848 849 850 851 852 853 854 855 856 857 858 859 860 861 862 863 864 865 866 867 868 869 870 871 872 873 874 875 876 877 878 879 880 881 882 883 884 885 886 887 888 889 890 891 892 893 894 895 896 897 898 899 900 901 902 903 904 905 906 907 908 909 910 911 912 913 914 915 916 917 918 919 920 921 922 923 924 925 926 927 928 929 930 931 932 933 934 935 936 937 938 939 940 941 942 943 944 945 946 947 948 949 950 951 952 953 954 955 956 957 958 959 960 961 962 963 964 965 966 967 968 969 970 971 972 973 974 975 976 977 978 979 980 981 982 983 984 985 986 987 988 989 990 991 992 993 994 995 996 997 998 999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081